Für die neue Witwe: Zehn Tipps zum Überleben nach der Beerdigung

Du bist jetzt zu Hause. Vor kurzem standen Sie über einem Loch in der Erde. Sie haben einen Kuss geblasen, eine Rose geworfen, eine Schaufel Erde über einen Sarg gestreut und sich von Ihrem Mann, Ihrem Seelenverwandten, dem besten Freund, den Sie je hatten, verabschiedet.

Während Sie sich bewegen, um hungrige Fremde zu begrüßen, flüstert Ihnen jemand zu, dass die Frau, die mit Mayonnaise auf dem Kinn herumläuft, der Haustiersitter Ihrer Mutter ist, die Schwester Ihrer Mutter, die Nachbarin, der Cousin des Hundes. Es ist eine Szene direkt aus Star Wars, die in der Bar, und man fühlt sich darin gefangen. Nach kurzer Zeit sind alle weg, sogar der Hundeausführer mit dem schmutzigen Gesicht. Die Tür schließt sich und die Realität setzt ein. Er kommt nicht nach Hause. Immer. Und in diesen frühen Tagen nach der Beerdigung wird die Ausführung der einfachsten Aufgaben monumental erscheinen. Sie werden sich fragen, ob ich es schaffen kann – ohne ihn?

Sie können. Und du wirst.

Hier sind zehn Tipps, die Ihnen helfen, nach der Beerdigung zu überleben:

1. Sagen Sie ja zu einem Freund, nahen Verwandten oder guten Nachbarn, der anbietet, die Nacht (oder länger) zu verbringen, während Sie in etwas Unbequemes schlüpfen – die Witwenschaft.

Seien Sie in der ersten Nacht nicht allein, es sei denn, Sie haben keine andere Wahl. Erste Nächte ohne Ihn stechen wie eine Biene und ein Engel, um ruhig am Küchentisch zu sitzen, das Licht auszuschalten, das Handy auszuschalten und eine Tasse Tee zuzubereiten, während Sie die Kinder ins Bett stecken, mit dem Hund spazieren gehen , die Katze füttern, ist wie Aloe bei Sonnenbrand.

2. Tragen Sie ein kleines Notebook. Und Stift.

Nehmen Sie sie überall hin mit, sogar auf die Toilette. Neuen Witwen gehen Zahnpasta, Toilettenpapier, Taschentücher, Ohrtupfer und Lippenstift aus. Und sie vergessen. Wenn Stift und Notizbuch griffbereit sind, vergessen Sie nicht, den Gegenstand aufzuschreiben. Sie werden nicht vergessen, es zu kaufen. Sie werden sich Struktur und Konzentration beibringen, etwas, das jede neue Witwe braucht. Und eine Besorgung wird dich aus dem Haus bringen.

3. Informieren Sie sich über Ihren finanziellen Status.

Vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen Termin mit Ihrem Buchhalter, Ihrem Anwalt und Ihrem Makler. Bündeln Sie Ihre Papiere, Kontoauszüge, Versicherungspolicen, Testamente und ausstehenden Rechnungen. Überprüfen Sie diese vor Ihrem Termin. Haben sie Fragen? Schreiben Sie sie auf – In diesem kleinen Notizbuch, erinnern Sie sich? Der in deiner Handtasche.

Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen. Sie sind eine neue Witwe, und es gibt keine „dumme“ Frage. Begraben Sie tatsächlich dieses „alberne“ Wort. Sie haben jetzt das Sagen. Informationen sind überlebenswichtig. Und aus Mitleid, wenn Sie nicht wissen, wie man ein Scheckheft balanciert, fragen Sie.

4. Zahlen Sie die Hypothek. Und die Elektrik.

Andere Rechnungen können vorübergehend verschoben werden, aber nicht diese beiden. Sie können sich hinlegen und wünschen, dass Ihre Welt verschwindet, nachdem Sie diese beiden Schecks ausgestellt und die Daten in Ihr Scheckregister oder dieses kleine Notizbuch, das in Ihrer Handtasche, eingetragen haben. Vergessen Sie nicht, eine Briefmarke auf die Umschläge zu kleben. Vergessen Sie nicht, sie zu mailen. Auch hier gibt es einen Grund, das Haus zu verlassen.

5. Passen Sie auf sich auf – Haare kämmen, Gesicht waschen, Zähne putzen, Lippenstift auftragen – Machen Sie es jeden Tag. Auch wenn Sie das Haus nicht verlassen.

Lassen Sie sich nicht die Haare schneiden. Dies ist nicht die Zeit. Es sei denn, Sie haben einen Stehtermin und fühlen sich wohl, wenn Sie längere Zeit auf einem Stuhl sitzen. Auf der langen Liste der Dinge, die eine neue Witwe schlechter fühlen lassen, katapultiert sich ein Bad-Hair-Day für die nächsten sechs Monate an die Spitze. Ich schlage vor, einen Haarschnitt um mindestens drei Monate zu verschieben. Wenn Sie Ihre Haare wirklich struppig finden, machen Sie einen Pferdeschwanz und binden Sie ein Band darin. Was? Kein Band? Was ist das rosa Ding auf dem Obstkorb?

6. Passen Sie auf Ihre Kinder auf.

Wenn Sie kleine Kinder haben, vernachlässigen Sie sie nicht. Sie brauchen dich. Füttere sie, auch wenn es kaltes Getreide ist. Waschen Sie ihre Kleidung und ihr Gesicht. Erinnern Sie sie sanft daran, sich die Zähne zu putzen. Haben Sie keine Angst, sie zu halten und zu umarmen. Sag es ihnen, alles wird gut.

7. Gehen Sie mit dem Hund spazieren.

Wechseln Sie die Katzenstreu.

Stellen Sie sicher, dass alle Haustiere gefüttert werden und Zugang zu frischem Wasser haben. Es ist nicht unfreundlich, ein Waschbecken mit Leitungswasser zu füllen oder den Toilettensitz oben zu lassen. Denken Sie daran, zu spülen.

Seien Sie nicht böse, wenn Barky einen Unfall hat, wenn Kitty den Teppich zerkratzt oder wenn sie sich gegenseitig die Schwänze jagen. Auch Haustiere trauern. Achten Sie auf Verhaltensweisen, die möglicherweise einen Besuch beim Tierarzt erfordern.

8. Bring den Müll raus.

Warten Sie nicht, bis die Küche nach verdorbenem Hackfleisch und saurer Milch stinkt. Keine Entschuldigung, wenn Sie alleine leben. Zieh einen Bademantel an und bring den Müll raus. Eine Familie gruseliger Krabbeltiere ist das Letzte, was Sie sich für Gesellschaft wünschen.

9. Essen Sie. Nicht hungrig? Wasser trinken. Halten Sie sich hydratisiert.

Trinken Sie keinen Alkohol. Nicht einmal ein Bier. Auch wenn Sie immer ein Glas Wein zum Abendessen getrunken haben, tun Sie es nicht. Zumindest vorübergehend. Und wenn Sie noch nie getrunken haben, fangen Sie jetzt nicht an.

10. Weinen Sie.

Tränen sind reinigend und helfen, deine Schmerzen wegzuspülen. Die einzige Möglichkeit, Trauer zu verarbeiten, besteht darin, sie zu verarbeiten, nicht um sie herum, nicht darunter und nicht darüber hinweg. Das heißt weinen. Haben Sie also keine Angst, es rauszulassen. Scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten, einen Arzt, einen Psychologen oder einen Trauerbegleiter anzurufen. Haben Sie keine Angst, sich einer Trauergruppe anzuschließen. Eine neue Witwe muss aus dem Haus. Sie braucht Struktur. Sie braucht Unterstützung. Und was noch wichtiger ist, sie muss wissen, dass sie nicht allein ist.

Das Leben wird ohne ihn nicht dasselbe sein. Das ist sicher. Aber nach der Beerdigung werden Sie, die neue Witwe, diese Tipps befolgen, um Bewältigungsmechanismen, Konzentration und Strategien zu entwickeln, die Ihnen helfen, sich selbst zu helfen, während Sie durch die frühen Stadien der Trauer gehen.

Inspiriert von Linda Della Donna

Passender Artikel

Leben mit Autismus und anderen besonderen Bedürfnissen: Tipps für den Schulanfang

Mobbing – Was ist ein Lehrer zu tun?

Mein Bruder war in der High School eine Garnele. Am ersten Tag seines zweiten Studienjahres …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.